Forschungsstipendien

Die Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin vergibt anlässlich Ihres Kongresses ein Forschungsstipendium an eine/-n NachwuchswissenschaftlerIn. Der/die Stipendiat/-in soll darin unterstützt werden, ein herausragendes experimentelles, klinisches oder epidemiologisches Forschungsprojekt aus dem Gebiet der Perinatalmedizin umzusetzen. Das Stipendium ist mit 5.000 Euro dotiert.

2021 wird das Forschungsstipendium vergeben an

Massimiliano Lia
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde
Universitätsmedizin Leipzig

zur Förderung des Forschungsprojektes
"Aktivierung der Thrombozyten und des plazentaren Inflammasoms — ein neuer Ansatz der Pathophysiologie der Präeklampsie".

Die Ergebnisse werden 2023 beim 31. Kongress der DGPM vorgestellt.

Wenn Sie sich für ein Forschungsstipendium bewerben möchten beachten Sie bitte folgende Anforderungen.

Bewerbungsanforderungen

  • Die Bewerberinnen und Bewerber dürfen zum Zeitpunkt der Preisverleihung nicht älter als 35 Jahre sein.
  • Sie müssen Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin sein.
  • Die Bewerberinnen und Bewerber sollen ihre wissenschaftlichen Arbeiten persönlich auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin vorstellen.

Für eine Bewerbung müssen vorliegen

  1. Ein Exposé des Forschungsprojektes einschließlich Auflistung bisheriger Vorarbeiten zum Thema, relevanter Publikationen und Arbeitsplan. Das Exposé muss eine Übersicht über die beteiligten Personen und Arbeitsgruppen enthalten. Der Textumfang darf insgesamt 2 Seiten nicht überschreiten.
  2. Die Bewerbung muss durch ein Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin unterstützt werden. Das unterstützende Mitglied soll selbst auf dem Gebiet der Perinatalen Medizin wissenschaftlich tätig und mit dem wissenschaftlichen Werdegang und Thema der Bewerberin oder des Bewerbers vertraut sein.

Für die Ausschreibung und Vergabe der Forschungsstipendien ist der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin zuständig. Er übergibt die eingesandten Bewerbungen einer von ihm bestimmten Preisvergabekommission. Forschungspreise werden nur vergeben, wenn qualifizierte Bewerbungen vorliegen.