CRONOS Registerstudie

CRONOS 2.0 ist eine Fortführung des CRONOS-Projektes in Form eines Surveillance-Registers mit anonymisierter Eingabe. CRONOS 2.0 zielt auf eine Erkennung neu aufkommender Gefährdungslagen in der Corona-Pandemie ab und stellt die (zusätzliche) Belastung von Geburtenkliniken in der Pandemie dar. Die Einschlusskriterien sind Schwangere, die in den letzten 7 Tagen mit SARS-CoV-2-Infektion (CT-Wert <30 und/oder Kopienzahl >1Mio in der PCR aus Nasopharyngeal-Abstrich oder Äquivalent) oder wegen COVID-19 in einer Klinik stationär behandelt wurden. 

Mit der CRONOS Register-Studie soll die aktuelle Situation zu Frauen, die an deutschen Geburtskliniken mit oder wegen SARS-CoV-2 stationär aufgenommen wurden, dargestellt werden. Seit 2020 sind 130 Kliniken in Deutschland aktiv im CRONOS-Netzwerk beteiligtDie Studie wird durch die DGPM gesponsert. Die DGPM verfolgt hiermit das Ziel, Ärzt*innen eine Grundlage zur Behandlung und Beratung betroffener Patientinnen durch in Deutschland gewonnene Daten zu geben.

 

Zahlen der 48. Kalenderwoche 2022 (Stand 02.12.2022)

Meldende Kliniken

3

Gemeldete Patientinnen

3

wegen Covid-19 stationär aufgenommen

1

Neugeborene

2

Meldung zu positiven Kindern

0

wegen Covid-19 entbunden

0